INDEX

EINTRÄGE

    29 Einträge     Seite 2        Seiten umblättern    1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 | 

24 MRAUK U | MYANMAR | Monday -1.3.2010,7:3   
FLUG BUCHENWieder mal fueh raus, 6.15, um nach Fruehstueck , leider mit zu wenig stark angebratenen eggs over easy, die uns auch die naechsten Tage begleiten werden, gemeinsam mit den beiden Franzosen, die auch auf der Herreise das Boot mit uns teilten, diesmal nur zu viert mit dem gleichen Boot zurueck zu fahren. Die zeitgleich startende Faehre ist total voll, wohl auch, weil sie die Woche vorher ausgefallen war. Nach knapp 6 h in Sittwe, wo wir in der Travel-Agency, wo wir vor der Abreise wegen Flugtickets gefragt hatten, aber uns nicht auf einen Rueckreisetag fest legen wollten, bereits erwartet werden mit dem Hinweis, dass man die letzten beiden Tickets fur uns reserviert habe. Nach einigen Telefonaten und Warten klapapt es denn auch. S. laeuft zum Noble Hotel, hat sehr kleine Zimmer, Teppichboden, ist aber sauber. Nachdem ein weiteres kleines Guesthouse ansagt, es sei full, bleiben wir beim Noble Hotel. Wohl wegen der wenigen Touristen und der wenigen Alternativen ist es in Sittwe rel. teuer. Laufen zum Markt, mit grossem Bananenspeicher, und zum Hafen. Dort ist gerade Ebbe, und die Fahrgaeste der einzelnen Schiffe werden mit den Schiffen ueber den Schlick ins Wasser geschoben. Am Rand liegen zwischen Muell Dschunken und groessere Schiffe auf dem Matsch, dazwischen noch Kuehe. Gehen kurz ins Internet (eher muehselig), Cola mit Blick aufs Strassenleben. Versuchen Curry zu essen. Duerfen in 2 Laeden in die Toepfe gucken, die aber nix fuer uns bieten (Fischkoepfe, Fleisch mit Knochen ), landen schliesslich wieder einmal bei einem chinesichen Lokal mit Bier und ganz leckerem Pfannengeruehrtem. nächstes ziel:  Sittwe

Asien 2010 Bild 24_1.jpg Asien 2010 Bild 24_2.jpg Asien 2010 Bild 24_3.jpg Asien 2010 Bild 24_4.jpg 0 Kommentar[e] lesen/ eintragen          nachricht an susanne | boris
GOOGLE MAPS  nach oben 






23 MRAUK U | MYANMAR | Monday -1.3.2010,6:44   
EIN LETZTER SUNRISEUm 5.40 raus, und nebenan auf den Huegel gestiefelt, diesmal so leise, dass uns weder Kinder noch Hunde hoeren, und wir ganz allein im Dunkeln (ausser den Neonroehren der Strassenbeleuchtung, ungewohnt, morgens ist eigtl. immer Stromausfall) an eingewachsener Stupa vorbei laufen zu drei Buddhastatuen, die einfach so im Gruenen stehen, und zu einer weiteren Buddhastatue unter einem halb eingefallenen Dach. Langsam schaelen sich Formen aus dem Dunst, bestehend aus Feuchtigkeit und den morgendlichen Feuern in den Huetten, die in Mrauk U auch zwischen den Tempeln stehen (in Bagan wurden die Einheimischen irgendwann zwangsumgesiedelt). Nach Fruehstueck Fahrraeder am Fahrradverleih direkt an der Bruecke gemietet, und zu den Tempeln gefahrn, die tatsaechlich nicht weit weg sind. Sehen uns den schoenen Htukkant Thein an, wieder mit spiralfoermigem Gang mit Buddhastatuen, diesmal aber jeweils mit 2 hoefisch frisierten und gekleideten Figuren re. und li neben den Buddhanischen, z.T schon fast unkenntlich, zum Teil sehr gut erhalten.
Auch in dem zentralen Tempelbereich fast keine Leute. Wir radeln noch durch ein Dorf gen Norden, gucken noch in paar kleine Tempel an, keine Souvenirverkaeufer, nix. Wieder lecker frisch frittierte Bananenkuechlein und kokosgefuellte Taschen. Nach Pause (von 1-3 ist es zu heiss) erst um 16.00 los gen Hafen, gucken, ob evt. auch die offizielle Faehre am Sa. faehrt. Essen im Dorf in einem anderen Restaurant, eher chinesisch, sehr gewoehnungsbeduerftiges doppelt strong Beer (schmeckt wie Whiskey) und fiese O-Limo fur S.
nächstes ziel:  Sittwe

Asien 2010 Bild 23_1.jpg Asien 2010 Bild 23_2.jpg Asien 2010 Bild 23_3.jpg Asien 2010 Bild 23_4.jpg 0 Kommentar[e] lesen/ eintragen          nachricht an susanne | boris
GOOGLE MAPS  nach oben 






22 MRAUK U | MYANMAR | Monday -1.3.2010,6:29   
ZU FUSSZum Bedauern unserer Wirtsleute ziehen wir um, es gibt noch Abschiedsfotos und grosses Winken. Im neuen Guesthouse ists weniger ruhig, weniger familiaer, etwas pragmatischer, was Dusche und Co. angeht. Marktbesuch, dann leckeres Frittiertes. Leider hierbei S. Fotoapparat zu Bruch gegangen. Sitzen direkt an der Hauptstrasse und beobachten frei laufende Pferde, Holz hackende Frauen, und die flinken Baecker. Nachmittags laufen wir zu Fuss zu den zentralen Tempeln bzw. verlaufen uns, und sind genervt. Landen beim Haupttempel, dem Shitthaung, der bei Renovierung haesslich zubetoniert wurde, auch dem spiralfoermig im Innern an Buddhas vorbeilaufenden Gang zum Allerheiligsten (am Ende der Spirale liegt eine Kappelle mit ein paar weiteren Buddhastatuen) fehlt das Mystische. Colapause auf dem Dach. Laufen noch zum Andaw-Tempel, fliehen aber vor vehementen Nonnen zum Ratanabontempel mit chintes. Auf Dem Rueckweg geht S. noch zu dem Arzt, den die Franzosen uns empfohlen haben. Kurze Unterhaltung, abhorchen der Brust im Liegen, dann soll S. nebenan in der Apotheke Medikamente holen, klasse, die benoetigte Anzahl wird einfach abgeschnitten von einem Streifen, Erlauterung zur Einnahme. Das ganze dauert 10 Minuten, kosten inkl. Honorar 4,5 US Dollar. Und hilft. Gleich neben dem Hotel geht ein kleiner Pfad nach oben, den hatte uns die Schweizerin empfohlen, die wir in Hpa An getrofen hatten. Dort oben unterhalten uns drei Kids, u.a. ein sehr suesser kleiner Moench. Und wir gucken den wieder nicht so sehr spektakulaeren sunset. Essen im Dorf Suppe und kleines Curry. nächstes ziel:  Mrauk U

Asien 2010 Bild 22_1.jpg Asien 2010 Bild 22_2.jpg Asien 2010 Bild 22_3.jpg Asien 2010 Bild 22_4.jpg 0 Kommentar[e] lesen/ eintragen          nachricht an susanne | boris
GOOGLE MAPS  nach oben 






21 MRAUK U | MYANMAR | Monday -1.3.2010,6:14   
KUTSCHE FAHRENrichtig ausgeschlafen, gut im Garten gefruehstueckt. Unsere Gasteltern, die beide sehr gut englisch sprechen, ordern ein Horse Cart mit nettem, aber leider nur sehr schlecht englisch sprechendem Fahrer (der leider auch viel spuckt, das ist eh unglaublich, was in Myanmar gerotzt und gespuckt wird, auch wegen des extrem hohen Betelnusskonsums, der Spucke ohne Ende produziert, die Strassen sind rot gefaerbt davon) und uns zu den etwas weiter im Nordosten liegenden Tempeln faehrt. Wir sehen den ganzen Tag ausser einem Jeep voller Japaner vielleicht noch 5 Touristen. Der erste grosse Tempel hat eine festungsartige Struktur, in der man durch enge Gaenge an vielen Buddhastatuen vorbei laeuft. Etwas verfallen. Gegen Mittag fahren wir noch gen Sueden Richtung eines kleinen Sees, sehen u.a. ein Kloster, und fahren immer wieder durch Doerfer. An den zumeist eher trockenen Flussarmen ist es extrem dreckig, v.a. durch Plastikmuell. Die Leute sind ziemlich arm, aber fast alle neugierig und nett. Uns begleitet ein dauerndes Hello und Good bye und Where do you come from. Nach Fried Rice im Resort nebenan 2 h Pause, nachmittags mit horse cart Richtung Westen, wir fahren dann auch im Royal guesthouse vorbei, das direkt im Ort liegt, und buchen einen Bungalow fuer die letzten 2 Tage. Sonnenuntergang auf einsamer Stupa, nur ein Einheimischer mit Radio nervt eher. nächstes ziel:  Mrauk U

Asien 2010 Bild 21_1.jpg Asien 2010 Bild 21_2.jpg Asien 2010 Bild 21_3.jpg Asien 2010 Bild 21_4.jpg 0 Kommentar[e] lesen/ eintragen          nachricht an susanne | boris
GOOGLE MAPS  nach oben 






20 MRAUK U | MYANMAR | Monday -1.3.2010,6:0   
BOOTFAHRENS. schlaeft wegen dollen Hustens, B. wegen Verdauung schlecht. Leider auch kein passendes Fruehstueck (scrambled egg mit Chili und Zwiebeln), mit Taxi-Pickup zum Boot, das wir ueber zwei andere Boote erklettern, und das wirklich nett ist, Stuehle unter einem Dach, viel Platz fur uns 6, liegen, stehen, sitzen und gucken. Anfangs ein Stueck uebers Meer, dann in sehr breiten Fluss, der gen Mrauk U immer schmaler wird. Am Ufer Wasserbueffel, sehr armselige Fischerhuetten. Immer wieder sehen wir Kids und Erwachsene, die mit einem kleinen Netz zwischen zwei Hoelzern durchs Wasser pfluegen, um kleine Fische aus dem braunen Nass zu holen. Nach 6 erholsamen Stunden stuermen x Trishaw-Fahrer das Boot, unser Gepaeck ist sofort weg und aufgeladen. Wir traben der Trishaw hinterher. Spaeter fahren wir, und gucken uns insgesamt 5 Hotels an (viel mehr gibt es auch nicht). B. und S. entscheiden sich fuer das Prince Hotel, etwas ab vom Ort, wegen des netten Holzfussbodens und der Bambusbetten, ringsum huebscher Garten mit Riesenurwaldbaeumen. Sehr nette Gastleute, die uns die naechsten beiden Abende mit vegetarischem local fodd bekochen (z.B. Bananenbluetengemeuse). Ausser uns keine Gaeste. Ausruhen. Ueber das benachbarte Resort (eher groesser, rel. viele Touris) erklimmen wir kurz vorm Dunkelwerden einen kleinen Huegel mit Stupa, und kriegen einen ersten Eindruck: Viel Gruen, relativ weitlaeufig, die einzelnen Stupas und Tempel liegen nicht so geschichtet direkt hintereinander wie erwartet. nächstes ziel:  Mrauk U

Asien 2010 Bild 20_1.jpg Asien 2010 Bild 20_2.jpg Asien 2010 Bild 20_3.jpg Asien 2010 Bild 20_4.jpg 0 Kommentar[e] lesen/ eintragen          nachricht an susanne | boris
GOOGLE MAPS  nach oben 










    29 Einträge     Seite 2        Seiten umblättern   1 |2 |3 |4 |5 |6 |

4716